Featured Posts

[Travel][feat1]

Weiterhin Trockenheit über dem Wetteraukreis!

In den kommenden Tagen bleibt es weiterhin trocken im Wetteraukreis. Derzeit sieht es so aus, dass bis in den August kaum, bis überhaupt kein Regen fallen wird.



Der Schrei nach Regen wird immer größer, aktuell befinden wir uns am Anfang einer Hitzewelle die am Ende der Woche vielleicht kurzzeitig durch ein paar Gewitter unterbrochen wird. Dies ist nach jetzigem Stand allerdings noch nicht sicher. 



ECMWF Wettermodell sieht derzeit kaum Regen. 

Schaut man sich den aktuellen Lauf des Europäischen Wettermodell ECMWF an, muss man leider sagen, dass die zusammengefassten Niederschläge mehr als bescheiden sind. Kaum, bis überhaupt nichts wird laut diesem Modell bis zum 2.August 2019 vom Himmel fallen. 



Gewitter am Wochenende? 


Für mehrere Tage stellt sich in weiten teilen West- und Mitteleuropa eine Hitzewelle ein, bei der gebietsweise Temperaturen im Bereich der bisherigen Rekorde gemessen werden dürften. In einzelnen Regionen sind durchaus neue Allzeitrekorde möglich. 

Schnell stellt sich aber auch die Frage, ob die Hitzewelle zum Wochenende mit einem großen Knall in Form heftiger Gewitter endet. Derzeit sieht es so aus, dass uns am Wochenende Gewitter aus Frankreich nur sehr zögernd erreichen und sich die Hitze nur langsam wieder abschwächt.

Waldbrandgefahr nimmt dramatisch zu!

Bei dieser aktuellen Trockenheit wird die Waldbrandgefahr in Hessen und in der Wetterau weiter ansteigen. Schon die Glut einer Zigarette kann ausreichen um einen Waldbrand zu entfachen. Deshalb gilt der Appell an die Bürger. Nicht mehr rauchen im Wald, offenes Feuer vermeiden, dazu gehört auch grillen. 


Weiterhin Trockenheit über dem Wetteraukreis! Weiterhin Trockenheit über dem Wetteraukreis! Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 23, 2019 Rating: 5

Teils starke bis extreme Hitzebelastung in den kommenden Tagen

Ab dem heutigem Montag geht eine neue Hitzewelle über dem Vorhersagegebiet an den Start, dabei ist in den Folgetagen teils extreme Hitzebelastung möglich.

Das Hoch Yvonne mit seinem Zentrum über Mitteleuropa, sorgt in den nächsten Tagen im Wetteraukreis,Main Kinzig Kreis, im Landkreis Gießen im Hochtaunuskreis und in der Stadt Frankfurt, für teils extreme Hitzebelastung.


Höhepunkt der Hitze am Donnerstag und Freitag erwartet!  

Jeden Tag wird es jetzt ein bisschen wärmer im Vorhersagegebiet, dabei rechen die Modelle mit einem Hitzehöhepunkt am Donnerstag und Freitag mit Werten zwischen 36 und 39 Grad! Es ist daher dringend anzuraten für ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, ebenfalls ist ein intensiver Sonnenschutz von Nöten. 

So sieht das ECMWF Wettermodell den aktuellen Trend für die kommenden Tage, dabei ist bis zum Samstag mit keiner Abkühlung zu rechnen. Meist liegen die Spitzenwerte zwischen 35 und 37 Grad. In den Nächten gibt es kaum noch Abkühlung!  

Unwettergefahr am Samstag möglich

Am Samstag könnte eine Abkühlung in Form einer Kaltfront erfolgen, dabei sind teil schwere Gewitter denkbar. Was daraus im Detail wird, bleibt natürlich abzuwarten.



Teils starke bis extreme Hitzebelastung in den kommenden Tagen Teils starke bis extreme Hitzebelastung in den kommenden Tagen Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 22, 2019 Rating: 5

Hoch Yvonne bringt neue Hitzewelle in die Region

Am heutigen Sonntag startet das Hoch Yvonne mit einer neuen Hitzewelle über der Region Mittelhessen. Dabei steigen die Temperaturen in den nächsten Tagen kontinuierlich an. 



Nach den gestrigen Unwetter im Norden von Hessen, welche mit heftigem Starkregen und Hagel einhergingen,beruhigt sich das Wetter am heutigen Sonntag. Das Hoch Yvonne macht sich über Mitteleuropa breit und sorgt in den kommenden Tagen für eine stabile Wetterlage mit viel Sonnenschein und heißen Temperaturen. 


Schauen wir auf den aktuellen Temperatur-Trend für die kommenden Tagen im Wetteraukreis, Main Kinzig Kreis, dem Landkreis Gießen und der Stadt Frankfurt am Main.

Schon der Montag startet mit viel Sonnenschein, dabei erwärmt sich die Luft auf 27 bis 29 Grad. Ab dem Dienstag geht es tendenziell immer weiter in die Höhe mit den Werten, dabei wird aktuell zum Donnerstag und Freitag ein Temperaturmaxima von 35 bis 36 Grad simuliert. 

Tropische Nächte stehen uns bevor!

Waren die Nächte recht frisch, wird sich  dies, in den kommenden Tagen leider ändern. Meist liegen die Nacht-Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad. Eine Tropennacht beginnt bei 20 Grad. Wer unter dem Dach wohnt und keine Klimaanlage hat, wird es sehr schwer haben einen ausgewogenen Schlaf zu bekommen. 


Die Hitze kommt aus dem Südwesten 

Das Hoch Yvonne schaufelt die heiße Luft aus dem Südwesten zu uns nach Deutschland. Aus Frankreich her wird es kommende Woche dann immer heißer. So sieht das ECMWF Wettermodell den aktuellen Heißluft-Vorstoß 


Regen in der Region? In den nächsten 5 Tagen, Fehlanzeige!

Regen wird in den nächsten 5 Tagen wenig bis überhaupt nicht vom Himmel über der Wetterau fallen. Erst zum kommenden Wochenende da könnte sich wieder was in Sachsen Niederschlag tun, allerdings ist das Zeitfenster noch viel zu lange und bis jetzt alles Spekulation. 


Wie verhalte ich mich bei Hitze? 

Der Körper braucht täglich 2-3l an Flüssigkeit. Gerade an heißen Tagen verliert der Körper durch schwitzen sehr schnell Flüssigkeit! Daher trinkt viel, gerade Kinder und ältere Menschen sollten ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen um nicht zu dehydrieren. Hierbei ein ganz wichtiger Aspekt: KEIN ALKOHOL! Am besten ist Wasser mit einer Zitronenscheibe und nicht zu kalt!

Sonnenschutz ist das A und O in den kommenden Tagen. Bei Kindern und Menschen mit Hauterkrankungen sollte man eine Sonnenschutzcreme mit dem LSF 50 nehmen. Sonst ist eine Schutzcreme mit dem LFS 30 für jeden ausreichend. An alle Eltern: setzt den Kids einen Hut oder eine Mütze auf um die Kopfhaut zu schützen!

Gerade kranke und ältere Menschen sowie Kinder sollten die pralle Mittagssonne meiden, da diese zu dem Zeitpunkt den Höchststand erreicht. Ideal sind Schattenplätze. Wer die Zeit hat, kann sich auch gerne in Form eines Mittagsschlafes ausruhen. Die höchste Temperatur wird erst in der Zeit zwischen 15-17 Uhr gemessen.

Hohe Waldbrandgefahr in den nächsten Tagen!

Aufgrund der weiter anhaltenden Trockenheit ist die Wald- und Wiesenbrandgefahr in den nächsten Tagen extrem hoch! Daher keine Kippen aus dem offenen Fenster des Pkws werfen! Auch empfiehlt es sich NICHT das abflammen von Unkraut! Schnell kann sich die Hecke oder in der Nähe befindlichen brennbare Stoffe entzünden. Grillen im Wald ist verboten!

Hoch Yvonne bringt neue Hitzewelle in die Region Hoch Yvonne bringt neue Hitzewelle in die Region Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 21, 2019 Rating: 5

Hitzewelle in der neuen Woche mit offenem Ende?

Nach einem wechselhaften Wochenende, deutet sich in der kommenden Woche eine neue Hitzewelle an, welche länger anhalten könnte. 

Nach einem wechselhaften Wochenende mit Schauer und Gewitter, etabliert sich in der neuen Woche ein neues Hoch, welches Stabil über Mitteleuropa liegt. Eine OMEGA Wettterlage könnte mehrere Tage Hitze über 30 Grad bringen. Niederschläge werden in dieser Zeit selten bis überhaupt nicht auftreten. 


Wie man auf der Grafik der Luftdruckkarte für Europa erkennen kann, liegt ein kräftiges und stabiles Hochdruckgebiet über Mitteleuropa, welches warme Luft von den Azoren zu uns nach Deutschland weht. Die Luftmassen sind trocken, somit besteht kaum die Gefahr von Gewittern. Die Tiefdruckgebiete prallen an dem Betonhoch ab.

Schaut man sich dazu den Temperaturtrend der nächsten Tage an, wird man schnell feststellen, dass wir mitten in den nächsten Trockenphase angekommen sind. Von Montag bis Montag werden im Durchschnitt Temperaturmaxima zwischen 31 und 35 Grad simuliert. Sicherlich sollte man diesen Trend noch nicht 1 zu 1 übernehmen. Wettervorhersagen über 3 Tagen sind immer wieder mit Unsicherheiten behaften. 

Regen in den nächsten 5 Tagen wenig bis nichts

Mit den Niederschlägen in den nächsten 5 Tagen sieht es nicht gut aus. Schaut man sich das aktuelle ICON-EU Modell an, werden in Hessen und der Wetterau kaum bis keinen Niederschlag gemessen. Das bedeutet, dass die Waldbrandgefahr wieder deutlich ansteigen wird. 


Hitzewelle in der neuen Woche mit offenem Ende? Hitzewelle in der neuen Woche mit offenem Ende? Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 20, 2019 Rating: 5

Gewittergefahr steigt am Abend über der Wetterau an

Vor allem am Abend und in der Nacht steigt die Gewittergefahr über dem Wetteraukreis,Main Kinzig Kreis, dem Landkreis Gießen und der Stadt Frankfurt an. Örtlich muss mit Starkregen und kleinem Hagel gerechnet werden.


Der heutige Samstag startet im Vorhersagegebiet meist freundlich, der Himmel ist nur mit leichten Schleierwolken benetzt. Die Temperaturen steigen im Tagesverlauf auf 30 bis örtlich 32 Grad an. Am  Abend könnte ein wenig Brisanz in die Wetterküche über der Wetterau kommen. Aktuell liegt das Vorhersagegebiet unter  Einfluss eines Tiefs welches sich über Schottland befindet. Mit einer südwestlichen Strömung wird schwül-heiße Luft ins Land geweht. 

Am Abend mögliche Gewitter aus Westen, welche mit Starkregen,Sturmböen und kleinem Hagel einhergehen können.

Warum mögliche Gewitter? Derzeit gibt es nach wie vor Unsicherheiten was die Zugbahn der Kaltfront betrifft. So wird von einigen Modellen eher nur vereinzelt hier und da mal ein Gewitter gerechnet. Das Französische Arome Modell sieht im aktuellen Lauf einen brisanten Kaltfront Durchgang am Abend. Dazu ein paar Erklärungen in den aktuellem Modellen.

Schauen wir uns zunächst die Modellläufe des CosmoD2 Wettermodells des DWD an. Darauf zu sehen ist zunächst das Signifkante Wetter, als zweites die Radarvorschau und zum Schluss die simulierten Windböen am Abend 




Nach dieser Modellrechnung passiert nicht all zu viel am Himmel über der Wetterau. Hier und da vielleicht ein kleines Gewitter, welches örtlich kräftiger ausfallen kann. Die Windspitzen beim Durchgang der Kaltfront zuwischen 60 und 75 kmh. Im großen und ganzen also nichts wildes. Der größte Teil der Modellwelt geht mit dieser Rechnung d´accord

Arome Modell sieht nach wie vor Unwetter über der Wetterau

Schauen wir uns jetzt zum Vergleich die aktuellen Modellrechnungen des Arome Modell an, es gehört zum Französischen Wetterdienst. Es geht nach wie vor offensiver an die Wetterlage ran, wobei im neusten Update, was die Windspitzen angeht schon deutlich zurück gerudert wird.



Das Arome sieht deutlich mehr Schauer und Gewitter über der Wetterau als das CosmoD2 auch der Wind wird beim Kaltfront Durchgang deutlich höher, mit 85 bis 100 km/h simuliert. Was heute Abend dann wirklich passiert, werden wir anhand des Nowcast an euch weitergeben. Es ist daher Wichtig immer das Wetterradar im Auge zu behalten.

Wie geht es weiter mit dem Wetter? 

Nach dem Tief, setzt sich eine neue Hochdrucklage über der Wetterau durch, wobei die anfänglich hohen Werte, aktuell schon wieder etwas moderater gerechnet werden. Dazu die aktuelle Grafik für den Bereich Altenstadt.


Fazit: Ab dem Abend sind örtliche Gewitter in der Wetterau und deren angrenzenden Städte und Gemeinden möglich, Eine große Unwetterlage wird es wohl nicht geben. Jedoch ist die Option nicht ganz ausgeschlossen. 



Gewittergefahr steigt am Abend über der Wetterau an Gewittergefahr steigt am Abend über der Wetterau an Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 20, 2019 Rating: 5

Unwettergefahr durch Gewitter und Starkregen in Nordhessen

Heute besteht vor allem über Nordhessen die Gefahr von unwetterartigen Gewittern,welche mit Starkregen und Hagel einhergehen. 

Ein Randtief mit dem Namen Theo sorgt heute von Westen her für teils kräftige Gewitter welche örtlich unwetterartig ausfallen. Auf der Vorderseite von Tief Theo wird mit einer südwestlichen Strömung sehr warme bis heiße Luft nach Deutschland getragen. Der heutige Tag gestallte sich zwar sommerlich aber schwülwarm und später wechselhaft. 


Zunächst sonnig und hochsommerlich warm 

Der Samstag startet als ganz normaler Sommertag, mit viel sonnenschein und wenig Wolken am Himmel. Ab dem Mittag/Nachmittag wird die Luft zunehmend schwüler und von Westen her erreichen Nordhessen die ersten Gewitter, welche örtlich unwetterartig ausfallen können.


Auf unserem Wettermodell "Signifikantes Wetter" werden ab dem späten Nachmittag teils kräftige Gewittercluser von Westen her simuliert. Betroffen wären nach jetzigem Stand der Nordwesten und Norden von Hessen. In den übrigen Regionen werden ebenfalls Gewitter simuliert, allerdings ist dies noch mit großen Unsicherheiten behaftet. 


Fazit: Die größte Unwettergefahr besteht heute im Norden des Landes Hessen. In der zweiten Nachthälfte können über Südhessen ebenfalls Gewitter ziehen, welche in der aktuellen Simulation aber deutlich schwächer ausfallen. In Mittelhessen ist die Entwicklung nach wie vor fraglich. Dazu gibt es später noch einmal ein Update.


Unwettergefahr durch Gewitter und Starkregen in Nordhessen Unwettergefahr durch Gewitter und Starkregen in Nordhessen Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 20, 2019 Rating: 5

Am Samstag schwül-warm. Am Abend lokale Gewittergefahr mit Starkregen und Hagel

Am kommenden Samstag besteht vor allem am Abend die Gefahr von vereinzelten Gewittern, welche mit Starkregen und kleinem Hagel einhergehen

Der Sommer meldet sich im Vorhersagegebiet zurück, am Samstag erwartet uns im Wetteraukreis,Hochtaunuskreis im Landkreis Gießen und in der Stadt Frankfurt zunächst ein hochsommerlicher Tag mit Werten bis 32 Grad. 

Auf der Vorderseite des Tiefdruckgebietes Sepp setzt sich mit einer südwestlichen Strömung mehr und mehr heißes aber auch schwül-warmes und wechselhaftes Wetter durch. 

Vor allem in einem Streifen von NRW über Schleswig Holstein bis nach Mecklenburg Vorpommern besteht örtliche Unwettergefahr. Im Vorhersagegebiet von Wetterauwetter sehen einige Modelle am Samstagabend örtliche Gewittercluster von Westen, welche mit Starkregen und Hagel einhergehen können. 

Wie warm wird es am Wochenende? 

Nach jetzigem Stand bekommen wir am Samstag den ersten Hitzeschub mit Werten zwischen 31 Grad in der Wetterau und 32 Grad in Frankfurt am Main. Die Luft ist dabei teils schwül-warm. 

Zum Abend hin erreichen uns örtliche Schauer und Gewitter. Der Sonntag geht mit 27 Grad und wechselhaften Wetter gemäßigt weiter. Ab  Montag steigen die Temperaturen stetig an. Aktuell simuliert das ECMWF Modell bis zum Mitte der Woche teils 35 Grad. Andere Modelle sind da nach wie vor noch moderater.

Warum zeigt meine Wetterapp ganz andere, wie hier gezeigte Werte an?

Wie schon oft berichtet, benutzen Wetterapps meist nur ein Wettermodell, gerne wird hierfür das Amerikanische Modell GFS genutzt. Hat dieses Modell eben andere Rechnungen sieht man das eben auch so auf seiner App. 


Wie stark werden die Gewitter am Samstag bei uns? 

Wie wir aus der Vergangenheit kennen, ist die ortsgenaue Berechnung fast unmöglich. Vor allem dann, wenn eben nur vereinzelt Gewittercluster in der Vorhersage auftauchen. Wir wissen derzeit soviel, dass das Super HD Modell von kachelmannwetter gegen Abend in unserer Region lokale Gewitter mit Starkregen und Hagel simuliert,welche mitunter kräftig,sogar unwetteratig ausfallen können.


 Wie man in der Radarvorschau sehen kann, werden kleine,aber teils sehr kräftige Zellen simuliert die durchaus unwetterartig ausfallen können, dort wo sie eben langziehen. 

Schaut man sich die aktuelle Berechnung des Cosmo2 Wettermodell des Deutschen Wetterdienstes an, sieht die Berechnung möglicher Gewitter total anders aus. So werden um diese Urzeit, welche das Schweizer Modell im Lauf hat, dort überhaupt nicht simuliert. Vielmehr würde nach jetzigem Stand in der Nacht zum Sonntag Schauer und Gewitterstaffeln von Westen her über das nördliche Vorhersagegebiet ziehen.


Wie man erkennen kann ist die Berechnung der Gewitter noch völlig offen, was unsere Region angeht. Deshalb ist ein Update am Samstag von Nöten.



Am Samstag schwül-warm. Am Abend lokale Gewittergefahr mit Starkregen und Hagel Am Samstag schwül-warm. Am Abend lokale Gewittergefahr mit Starkregen und Hagel Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 19, 2019 Rating: 5

Update : Sommer,Sonne, Hitze, wie geht es weiter?

Nach wie vor geht es auf und ab mit den aktuellen Modellrechnungen zur kommenden Hitzewelle, die vielleicht doch nicht so heiß wird? 

Hatten die Wettermodelle in den letzten Tagen Temperaturen bis 38 Grad im Vorhersagegebiet auf dem Schirm,  wird derzeit ein wenig moderater gerechnet. Eine gute und standhafte Prognose fängt  meist 3 Tage vor dem Ereignis an. Alles was davor simuliert wird ist sehr oft mit großen Unsicherheiten behaftet.

Schauen wir uns zunächst die aktuelle Temperatur-Übersicht an, wie hier das Beispiel Reichelsheim in der Wetterau. Nach einem wechselhaften Freitag mit Werten meist um die 24 Grad, wird der Samstag deutlich sonniger und vor allem wärmer.  Temperaturmaxima von 31 Grad sind denkbar. 


Atlantische Tiefausläufer sorgen immer wieder für kleine Dämpfer in Form von Schauer und Gewitter, so  am Samstag und Sonntag. Ab Montag setzt sich dann das sonnige Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen durch, welche bis jetzt mit 33 Grad am Dienstag und 35 Grad am Mittwoch simuliert werden. Am Donnerstag und am Freitag zeigt der Trend wieder etwas nach unten.


In Frankfurt am Main sieht die derzeitige Temperaturentwicklung etwas anders aus, dort wären nach jetzigem Stand nach wie vor am Mittwoch 37 Grad denkbar, dass liegt am Großstadt-Bonus. Die Hitze hat mehr Staufläche durch viele Häuser, deshalb ist es dort immer ein wenig heißer. 



Auf dieser Animation des Signifikanten Wetters für die nächsten 5 Tage kann man erkennen, wie vor allem über den Nordwesten und Norden von Deutschland immer wieder Tiefausläufer vorbeiziehen dabei Schauer und Gewitter bringen. 

In unserem Vorhersagegebiet ist die Wahrscheinlichkeit geringer, jedoch vor allem am Samstag und Sonntag nicht ausgeschlossen. Die Luftmassen werden schwülwarm, dabei sind örtliche Gewitter durchaus möglich. 

Diese Vorhersage gilt für folgenden Landkreise : Wetteraukreis,Main Kinzig Kreis,Landkreis Gießen,Hochtaununskreis, Vogelsbergkreis und Stadt Frankfurt. 


Update : Sommer,Sonne, Hitze, wie geht es weiter? Update : Sommer,Sonne, Hitze, wie geht es weiter? Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 18, 2019 Rating: 5

Am Donnerstagabend etwas Niederschlag von Westen

Am Donnerstag nimmt der Tiefdruckeinfluss über dem Vorhersagegebiet zu, dabei sind vor allem in den Abendstunden ein paar Schauer oder kurze Gewitter möglich.

Am Donnerstag erreicht uns von Westen her eine schlappe Kaltfront welche zum Tief Sepp gehört. Diese ist allerdings wenig Wetteraktiv und sorgt lediglich für örtlich ein wenig Regen. Die Niederschlagssummen sind dabei sehr gering. 


Wie man auf der aktuellen Simulation des CosmoD2 Wettermodells erkennen kann, nähern sich am Abend und in der ersten Nachthälfte von Westen her vereinzelt ein paar Schauer, die Ebenfalls über das Vorhersagegebiet, Wetteraukreis, Main Kinzig Kreis, Landkreis Gießen, dem Hochtaunuskreis und der Stadt Frankfurt ziehen. Viele Erwartungen solltem man aber nicht in den ersehnten Regen stecken, denn die Niederschläge werden meist gering ausfallen.


Diese sind die zusammengefassten Niederschläge am Donnerstag bis in die zweite Nachthälfte hinein. Wie man sehen kann, sieht man nicht viel. 

Die Niederschlagsmengen halten sich meist unter  5 Liter auf den qm. Die Temperaturen steigen zwar stetig an, jedoch herrscht unter dem Einfluss von Tief Sepp nach wie vor wechselhaftes Wetter, welches sich bei uns in der Region eher weniger bemerkbar macht. Im Norden und Westen von Deutschland sieht es anders aus, dort sind am  Samstag teils kräftige Schauer und Gewitter möglich. 


Fazit: Wer auf ergiebige Niederschläge wartet, muss weiterhin viel Geduld haben, nach aktuellem Stand wird da in den nächsten Tagen nicht all zu viel vom Himmel fallen. Die Trockenheit und die Waldbrandgefahr wird sich also weiter fortsetzen. Zum Anfang der nächsten Woche erwarten wir eine neue Hitzewelle, dabei sind örtlich 35 bis 38 Grad möglich. 
Am Donnerstagabend etwas Niederschlag von Westen Am Donnerstagabend etwas Niederschlag von Westen Reviewed by Wetterauwetter Redaktion on Juli 17, 2019 Rating: 5
Powered by Blogger.