Nun sind wir an einem Punkt angekommen, wo es möglich ist eine Prognose zum Thema Kälte und Schneefall am Sonntag zu publizieren. In der Tat sieht es nach den neusten Berechnungen der Wettermodelle so aus, dass es am Sonntag bis in tiefe Lagen der Wetterau schneien kann. Ob es letztendlich für eine Schneedecke im Flachland reicht, ist allerdings noch fraglich, jedoch nicht ausgeschlossen. 

Hinter dem Tief Sebasiten strömt polare Luft nach Hessen und der Wetterau, sodass es vor allem in den kommenden Nächst teils frostig kalt wird. Im Grunde ist diese polare Luftmasse trocken, jedoch kommt am Sonntag ein kleines Tief ins Spiel, welches von Frankreich her feuchte Luftmassen in der Höhe über die kalte und trockene Luftmassen in der Tiefe schiebt und genau das führt zu Niederschlag. 

Schauen wir uns nun die aktuellen Prognosen der Wetterkarten auf der Basis des Super HD von Kachelmannwetter.com an.
Wie man sehen kann, erreicht uns das Tief gegen Sonntagmittag dabei wird der Niederschlag in dieser Modellversion durchweg als Schnee angezeigt. Bei dem ICON Modell des DWD sieht die aktuelle Modellrechnung noch etwas verhaltener aus. Eher Schneeregen im Flachland und Schnee im Hochtaunus und Vogelsberg.

Was sagen die simulierten Schneehöhen bis Sonntag 24 Uhr?

Das Super HD Modell ist PRO Frau Holle und geht mit einer dünnen Schneedecke in der ganzen Wetterau ins Rennen. Meist werden 0,5 bis örtlich 3cm simuliert wobei ich dies eher nur für das Bergland vermute.

Fazit: Am Sonntag gibt Frau Holle ein kurzes Gastspiel bei uns in der Wetterau. Ab dem Mittag/Nachmittag fallen die Flocken vom Himmel und es kann örtlich glatt werden durch Schnee oder Schneematsch.  Die größte Wahrscheinlichkeit für eine geschlossene Schneedecke besteht im Hochtaunus und im Vogelsberg.




Poste eine Kommentar

Neuere Ältere