Zum Donnerstag hin, nähert sich von Westen her eine Kaltfront, welche im Verlauf deutlich kühlere Temperaturen bringt. 

Derzeit liegt die Wetterau und deren angrenzenden Städte und Gemeinden unter dem Einfluss von Hoch Corina, welches sich von der Ostsee bis nach Osteuropa erstreckt. Die Temperaturen steigen auf spätsommerliche Werte bis 32 Grad. 

An der Südflanke des Hochs wird teils schwülwarme Luft vom Mittelmeer in die Region geweht, welche nachfolgend immer wieder sehr begrenzt Schauer und Gewitter bringen. Die größte Gewittergefahr liegt dabei in den Mittelgebirgen. 


Wie lange bleibt es noch heiß? 

Wir schauen uns dazu den neusten Trend des ECMWF Wettermodell an. Wie man sehen kann, ist der heutige Montag,Dienstag und der Mittwoch mit 30 bis 32 Grad weiterhin spätsommerlich warm. Zum Donnerstag erreicht uns eine Kaltfront  von Westen her,welche im Verlauf mit Schauer und Gewitter einhergeht. 

Hinter dieser Front wird es dann deutlich kühler werden. Der Samstag könnte mit 30 Grad noch einmal sehr warm werden, bevor das Modell für die kommende Woche deutlich in den Keller fährt mit den Temperaturen. Nach jetzigem Stand wären im Wochenverlauf nur noch 19 bis 23 Grad drin.


Erst schwitzen dann frieren? 

Nun ja, soweit sind wird mit den Berechnungen dann doch noch nicht. Bis zum kommenden Montag sind es immerhin noch 8 Tage, da kann sich an den derzeitigen Berechnungen noch einiges ändern. In der folgenden Animation könnt ihr erkennen wie die teils schwüle Luft von der Kaltfront verdrängt wird. 

Fazit: Die nächsten 3 Tage bleiben voll im sommerlichen Trend, mit Werten um die 30 Grad, wobei es immer mal hier und da zu einem Gewitter kommen kann. Wo es genau Gewitter geben wird, dass kann man bei der derzeitigen Wetterlage nur im Nowcast vorhersagen. 


 

Poste eine Kommentar

Neuere Ältere