Richtlinie zur Faktenprüfung

Umgang mit Veröffentlichungsfehlern


Wetterauwetter.de ist eine meteorologische Dienstleistungsfirma, welche für die Bereitstellung von Wetterdaten und deren Vertrieb gegründet wurde. Meteorologische Berichterstattungen gehören ebenfalls in unseren Bereich. Dies erfolgt neutral, objektiv und wissenschaftlich unabhängig. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat wetterauwetter.de
dem Verhaltenskodex für europäische Statistiken verpflichtet. Neben der Qualität der statistischen Produkte ist die Nutzerorientierung darin von großer Bedeutung.

Die Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer soll gesteigert und das Vertrauen in unsere Produkte Aufrechterhalten werden. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn trotz aller qualitätssichernden Maßnahmen fehlerhafte Daten veröffentlicht werden. Laut Verhaltenskodex für europäische Statistiken werden Fehler, die in veröffentlichten Statistiken festgestellt werden, baldmöglichst berichtigt, und die Öffentlichkeit wird davon in Kenntnis gesetzt. Für die Nutzerinnen und Nutzer muss auf einfachem Wege erkennbar sein, ob eine Veröffentlichung nach dem Ersterscheinen korrigiert wurde und was korrigiert wurde. Folgende für Wetterauwetter.de geltende Richtlinie konkretisiert diese Vorgabe und formuliert angemessene Standards im Umgang mit Veröffentlichungsfehlern.

A Verbreitungsformen
Es wird zwischen drei Verbreitungsformen unterschieden:
1 Pressemitteilungen,
2 Print- und elektronische Veröffentlichungen,
3 Online-Veröffentlichungen.
B Fehlerklassifikation
Um angemessen auf Veröffentlichungsfehler reagieren

Formale Fehler stellen inkorrekte Angaben dar,
die veröffentlichten Daten und Informationen nicht verändern. Hierzu zählen unter anderem grammatikalische Fehler, Ausdrucks- oder Rechtschreibfehler, falsche
Seitenzahlen o.ä.


II Geringe inhaltliche Fehler sind inkorrekte Angaben in Tabellen, Texten oder Grafiken, deren Größenordnung so gering ist, dass die Aussage unverändert bleibt (unabhängig von der
Aggregatebene) oder die auf einer untergeordneten Ebene auftreten, deren Größenordnung so groß ist, dass die Aussage verändert wird, die aber nicht im Blickfeld der Öffentlichkeit sind oder deren Größenordnung so groß ist, dass die Aussage verändert wird, es aber aus dem Kontext heraus klar wird, was die richtige Information ist.

III Schwerwiegende inhaltliche Fehler sind inkorrekte Angaben in Tabellen, Texten oder Grafiken, die
auf einer hohen Aggregatebene auftreten und deren Größenordnung so groß ist, dass die
Aussage verändert wird oder auf einer untergeordneten Ebene auftreten, deren Größenordnung so groß ist, dass die Aussage
verändert wird und die im Blickfeld der Öffentlichkeit sind oder nennenswerte wirtschaftliche Folgewirkungen haben oder
eine Verletzung des Datenschutzes bzw. der statistischen Geheimhaltung darstellen.

IV Besonders schwerwiegende inhaltliche Fehler sind so schwerwiegend, dass von ihnen ein beträchtlicher Imageschaden für Wetterauwetter.de  ausgehen kann. Dazu können bspw. Verletzungen des Datenschutzes zählen
In jedem Fall werden die Ursachen für den schwerwiegenden Fehler analysiert und vorbeugende Maßnahmen eingeleitet, die ein erneutes Auftreten verhindern. Die Abteilungsleitung, die Amtsleitung und der/die Datenschutzbeauftragte werden von der Leitung des fachlich zuständigen Statistik Referates sofort über den Fehler informiert

Info zu Eigentum und Finanzierung


Diese Richtlinien der Unwetteralarm Schweiz GmbH  gelten zusätzlich zu den einschlägigen Werbevorschriften in bestimmten Gebieten.
Werbe- und Sponsoring-Vereinbarungen für die Unwetteralarm Schweiz GmbH, die in der Schweiz und der EU  verfügbar sind, müssen so präsentiert werden, dass diese vom Verbraucher nicht verwechselt werden können, was eine öffentliche Dienstleistung und was eine kommerzielle Dienstleistung ist. Solche Dienste sollten als kommerzielle Dienste identifizierbar sein.

Poste eine Kommentar