Aktuell geben sich die Tiefdruckgebiete die Klinke in die Hand. Am Samstag sorgt ein kleines Randtief für teils schwere Sturmböen in der Wetterau

Derzeit liegt die Wetterau und dem Einfluss von Tief Toni welches bis in tiefe Lage etwas Schnee brachte. Damit ist aber nun Schluss. Zum Sonntag hin wird es deutlich milder und der Schnee, dort wo erliegen geblieben ist, fängt wieder an zu tauen. Der Freitag bleibt meist unbeständig mit Schnee bzw. Regen. 

Am Samstag Sturmgefahr durch Randtief 

Am Samstag zieht ein kleines Radtief über die Mitte von Deutschland, dabei ziehen ausgehend von Belgien und Frankreich teils stürmische, bzw. Sturmböen ebenfalls über die Wetterau. Schon in der Nacht frischt der Wind deutlich auf. Am frühen Morgen bis zum Mittag muss verbreitet mit stürmischen Böen, exponiert mit schweren Sturmböen gerechnet werden. 


Es wird kein Drama werden, jedoch sind lokale Sturmböen bis 85 kmh nicht ausgeschlossen. Dabei können Äste herabfallen oder kranke Bäume entwurzelt werden. Im Vogelsberg sind möglicherweise Böen bis 100 km/h denkbar. Diese kleinen Randtiefs sind in ihrer Intensität sehr schwer einzuschätzen. Deshalb am Abend noch einmal ein Update beim Nachtwetter. 


Fazit: Der Samstag verbreitet stürmisch und nass, am Nachmittag Übergang zu Schauerwetter mit lebhaftem Wind. 

Poste eine Kommentar

Neuere Ältere