Die schwüle und Hitze ist vorbei in der Wetterau, jedoch die Trockenheit nicht. Auch in den kommenden Tagen wird sich daran nicht viel ändern.

Die Kaltfront von Tief Egbert, hat die schwüle Luft aus dem Wetteraukreis, Main Kinzig Kreis, dem Landkreis Gießen und dem Hochtaunuskreis vertrieben. Die Temperaturen liegen in den nächsten Tagen meist zwischen 20 und 24 Grad. Was jedoch nach wie vor fehlt, der Landregen. Nach jetzigem Stand der Modelle ist in den kommenden Tagen kaum, bis mit keinem Niederschlag in der Region zu rechnen.


Hinter der Kaltfront des Tiefs über dem Nordmeer, strömt kühle Meeresluft nach Deutschland, welche im Verlauf unter Hochdruckeinfluss gerät. Somit ist in den nächsten Tagen meist mit ruhigem und warnfreiem Wetter zu rechnen. Wie Sie auf unsere Wetterkarte, welche die zusammengefassten Niederschläge der nächsten 5 Tage zeigt, ist mit keinem bis wenig Regen in fast ganz Deutschland zu rechnen. Nur im Alpenvorland und in der Alpen machen sich die letzten Reste von  Egbert in Form von Dauerregen bemerkbar.

Waldbrand Index Hessen 

Nach wie vor besteht Warnstufe 2 bis 3 für die hessischen Wälder. Das Ende der Hitze, bedeutet nicht, das Ende der Waldbrandgefahr. Denn die Trockenheit ist dafür ein wichtiger Faktor. 


Wie geht es weiter mit dem Wetter in dieser Woche? 

Das neue Hoch lässt die Temperaturen am Dienstag und Mittwoch noch etwas ansteigen, wenn es nach dem Willen des ECMWF Wettermodell geht. Zum Donnerstag pendeln wir uns dann wieder in einem Temperaturmaximum zwischen 19 und 21 Grad ein. Schauer sind ebenfalls nicht ausgeschlossen, jedoch werden nach jetzigem Stand keine nennenswerten Niederschläge erwartet. 




Poste eine Kommentar

Neuere Ältere