Im Tagesverlauf ziehen von Südwesten her Schauer und örtliche Gewitter auf, welche teils kräftig ausfallen können.

Ein  Tief über Großbritannien bestimmt am Dienstag das Wetter im Wetteraukreis und deren angrenzenden Städte und Gemeinden. Vor allem ab dem Mittag sind von Südwesten her teils kräftige Schauer möglich. Lokal sind Blitz und Donner nicht ausgeschlossen.


Der Wetteraukreis liegt am heutigen Dienstag im Bereich einer Luftmassengrenze, welche die kühlere Luft im Norden von der noch sehr feucht-warmen Luftmasse im Süden trennt. Eine schleifenden Kaltfront, welche von Nordwesten her über das Land zieht und quasi in der Mitte stehen bleibt, sorgt für diese Niederschläge.  

Der eingezeichnete Bereich zeigt den ungefähren  Verlauf der Luftmassengrenze. Andere Modelle sehen die Grenze weiter nördlich, somit wären bei uns deutlich weniger Niederschläge, als hier simuliert wahrscheinlich. 


Das Hochauflösende CosmoD2 Wettermodell sieht die Wetterlage derzeit entspannter, wie man hier auf der Modellkarte erkennen kann, werden kaum Niederschläge simuliert,  meist leichter bis mäßiger Regen. Von Gewitter will dieses Modell nichts wissen.


Das französische AROME Modell sieht ähnlich, wie das CosmoD2 Modell den Schauerschwerpunkt mehr im nordwestlichen Bereich des Landes,  dort wären nach jetzigem Stand die Gefahr von Starkregen und überflutungsgefahr deutlich größer. 

Fazit: Es steht uns ein wechselhafter Dienstag bevor, welche im Tagesverlauf von Südwesten her Regen bring. Was da genau und wieviel vom Himmel fällt, werden wir anhand der Radarbilder im Nowchast analysieren. 

Am Mittwoch ähnliche Wetterlage 

Am Mittwoch bleibt uns das unbeständige Wetter weiterhin erhalten. Dabei ziehen von Südwesten immer wieder Schauer und gewittrige Schauer durch das Wetterauwetterland. Die Temperaturen liegen meist zwischen 22 und 25 Grad. Zum Wochenende hin wird es dann wieder deutlich wärmer mit bis zu 29 Grad. 

Poste eine Kommentar

Neuere Ältere