Nach wie vor geht es auf und ab mit den aktuellen Modellrechnungen zur kommenden Hitzewelle, die vielleicht doch nicht so heiß wird? 

Hatten die Wettermodelle in den letzten Tagen Temperaturen bis 38 Grad im Vorhersagegebiet auf dem Schirm,  wird derzeit ein wenig moderater gerechnet. Eine gute und standhafte Prognose fängt  meist 3 Tage vor dem Ereignis an. Alles was davor simuliert wird ist sehr oft mit großen Unsicherheiten behaftet.

Schauen wir uns zunächst die aktuelle Temperatur-Übersicht an, wie hier das Beispiel Reichelsheim in der Wetterau. Nach einem wechselhaften Freitag mit Werten meist um die 24 Grad, wird der Samstag deutlich sonniger und vor allem wärmer.  Temperaturmaxima von 31 Grad sind denkbar. 


Atlantische Tiefausläufer sorgen immer wieder für kleine Dämpfer in Form von Schauer und Gewitter, so  am Samstag und Sonntag. Ab Montag setzt sich dann das sonnige Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen durch, welche bis jetzt mit 33 Grad am Dienstag und 35 Grad am Mittwoch simuliert werden. Am Donnerstag und am Freitag zeigt der Trend wieder etwas nach unten.


In Frankfurt am Main sieht die derzeitige Temperaturentwicklung etwas anders aus, dort wären nach jetzigem Stand nach wie vor am Mittwoch 37 Grad denkbar, dass liegt am Großstadt-Bonus. Die Hitze hat mehr Staufläche durch viele Häuser, deshalb ist es dort immer ein wenig heißer. 



Auf dieser Animation des Signifikanten Wetters für die nächsten 5 Tage kann man erkennen, wie vor allem über den Nordwesten und Norden von Deutschland immer wieder Tiefausläufer vorbeiziehen dabei Schauer und Gewitter bringen. 

In unserem Vorhersagegebiet ist die Wahrscheinlichkeit geringer, jedoch vor allem am Samstag und Sonntag nicht ausgeschlossen. Die Luftmassen werden schwülwarm, dabei sind örtliche Gewitter durchaus möglich. 

Diese Vorhersage gilt für folgenden Landkreise : Wetteraukreis,Main Kinzig Kreis,Landkreis Gießen,Hochtaununskreis, Vogelsbergkreis und Stadt Frankfurt. 


Poste eine Kommentar

Neuere Ältere