Vor allem am Abend und in der Nacht steigt die Gewittergefahr über dem Wetteraukreis,Main Kinzig Kreis, dem Landkreis Gießen und der Stadt Frankfurt an. Örtlich muss mit Starkregen und kleinem Hagel gerechnet werden.


Der heutige Samstag startet im Vorhersagegebiet meist freundlich, der Himmel ist nur mit leichten Schleierwolken benetzt. Die Temperaturen steigen im Tagesverlauf auf 30 bis örtlich 32 Grad an. Am  Abend könnte ein wenig Brisanz in die Wetterküche über der Wetterau kommen. Aktuell liegt das Vorhersagegebiet unter  Einfluss eines Tiefs welches sich über Schottland befindet. Mit einer südwestlichen Strömung wird schwül-heiße Luft ins Land geweht. 

Am Abend mögliche Gewitter aus Westen, welche mit Starkregen,Sturmböen und kleinem Hagel einhergehen können.

Warum mögliche Gewitter? Derzeit gibt es nach wie vor Unsicherheiten was die Zugbahn der Kaltfront betrifft. So wird von einigen Modellen eher nur vereinzelt hier und da mal ein Gewitter gerechnet. Das Französische Arome Modell sieht im aktuellen Lauf einen brisanten Kaltfront Durchgang am Abend. Dazu ein paar Erklärungen in den aktuellem Modellen.

Schauen wir uns zunächst die Modellläufe des CosmoD2 Wettermodells des DWD an. Darauf zu sehen ist zunächst das Signifkante Wetter, als zweites die Radarvorschau und zum Schluss die simulierten Windböen am Abend 




Nach dieser Modellrechnung passiert nicht all zu viel am Himmel über der Wetterau. Hier und da vielleicht ein kleines Gewitter, welches örtlich kräftiger ausfallen kann. Die Windspitzen beim Durchgang der Kaltfront zuwischen 60 und 75 kmh. Im großen und ganzen also nichts wildes. Der größte Teil der Modellwelt geht mit dieser Rechnung d´accord

Arome Modell sieht nach wie vor Unwetter über der Wetterau

Schauen wir uns jetzt zum Vergleich die aktuellen Modellrechnungen des Arome Modell an, es gehört zum Französischen Wetterdienst. Es geht nach wie vor offensiver an die Wetterlage ran, wobei im neusten Update, was die Windspitzen angeht schon deutlich zurück gerudert wird.



Das Arome sieht deutlich mehr Schauer und Gewitter über der Wetterau als das CosmoD2 auch der Wind wird beim Kaltfront Durchgang deutlich höher, mit 85 bis 100 km/h simuliert. Was heute Abend dann wirklich passiert, werden wir anhand des Nowcast an euch weitergeben. Es ist daher Wichtig immer das Wetterradar im Auge zu behalten.

Wie geht es weiter mit dem Wetter? 

Nach dem Tief, setzt sich eine neue Hochdrucklage über der Wetterau durch, wobei die anfänglich hohen Werte, aktuell schon wieder etwas moderater gerechnet werden. Dazu die aktuelle Grafik für den Bereich Altenstadt.


Fazit: Ab dem Abend sind örtliche Gewitter in der Wetterau und deren angrenzenden Städte und Gemeinden möglich, Eine große Unwetterlage wird es wohl nicht geben. Jedoch ist die Option nicht ganz ausgeschlossen. 



Poste eine Kommentar

Neuere Ältere