Das wetterbestimmende Tief, welches gestern für Schauer und Gewitter in Vorhersageregion gesorgt hat, zieht nun unter Abschwächung weiter nach Südosteuropa. Am heutigen Samstag bleibt uns das wechselhafte Wetter erhalten.

Am Freitag zogen immer wieder.teils kräftige Schauer von Westen her über die Wetterau, den Landkreis Gießen, den Main Kinzig Kreis und den Hochtaununskreis. Ebenso waren die Stadt Frankfurt und der Vogelsberkreis betroffen. Im großen und ganzen waren die Auswirkungen moderat. In Nordhessen, gab es teils schwere Unwetter mit Überflutungen und Hagelansammlungne.

Am Samstag weiterhin wechelshaft mit Schauer und sonnigen Abschnitten 

Am Samstag steigt das Schauer-Risiko vor allem am Nachmittag erneut an. Wobei die Intensität deutlich schwächer ausgeprägt ist als gestern. 


Heute ist es meist stark bewölkt, ab und zu lässt sich mal die Sonne blicken, die Temperaturen steigen in der Wetterau meist auf  21 bis 23 Grad an. Am Nachmittag vereinzelt Schauer nicht ausgeschlossen.  In der Nacht zum Sonntag bleibt es nach Abzug der letzten Schauer meist trocken. Die Werte sinken auf 14 bis 10 Grad ab.

Auf unsere Animation der Radarvorschau kann man erkennen, dass von Nordwesten immer wieder vereinzelt kleine Schauer über das Vorhersagegebiet ziehen. Im Gegensatz zu gestern, sind diese aber deutlich kleiner 

Poste eine Kommentar

Neuere Ältere