Mit Annäherung eines Tiefs über dem Atlantik ändert sich die Wetterlage über der Wetterau,dabei sind vor allem am Donnerstag und Freitag, teils kräftige Schauer und Gewitter möglich. 

Langsam aber sicher kommt etwas Bewegung in die Wetterküche, die Waldbrandgefahr und die Trockenheit könnte vor allem am Donnerstag und Freitag eine deutliche Entspannung erleben.

Ein Tiefdruckkomplex über dem Atlantik erreicht Hessen und die Wetterau am Abend, dabei erfasst dessen Warmfront unsere Region. Schon in der Nacht zum Donnerstag kann es hier und da vereinzelt Schauer geben.

Am Donnerstag von Westen her teils kräftiger Regen 

Im Tagesverlauf des Donnerstags kommt von Westen her, teils kräftiger Regen auf, die Gewittergerfahr ist allerdings noch gering. Hinter der Warmfront strömt warme und vor allem feuchte Luft in die Wetterau, dabei steigt am Freitag die Gewittergefahr deutlich an.

Das Cosmo D2 Wettermodell zeigt in seinem aktuellem Modelllauf wie oben schon geschrieben, die ersten sehr lokalen Schauer in der Nacht zum Donnerstag. Viel Niederschlag ist aber nicht zu erwarten.


In der Nacht zum Donnerstag erreicht uns die Warmfront von Westen, welche im Tagesverlauf für teils kräftige Schauer sorgen wird. Mit dem Niederschlag entspannt sich ebenfalls die Waldbrandgefahr in weiten Teilen von Hessen und der Wetterau. Die Temperaturen liegen meist zwischen 23 und 25 Grad. Zum Freitag hin besteht örtliche Unwettergefahr durch langsamziehende Gewitterzellen. Dazu gibt es im Tagesverlauf einen weiteren Bericht.


Poste eine Kommentar

Neuere Ältere